Das onlineplus Studium: Immer flexibel bleiben

Ein Student, der das onlineplus Studium absolviert und mit dem multimedialen Studienmagazin in Papierform lernt.

– Anzeige –

Mit dem onlineplus Studium immer flexibel bleiben

Wie muss ein Studium sein, wenn berufliche oder persönliche Belange es schwer machen, sich auf einen Studienort und starre Vorlesungszeiten festzulegen? Optimalerweise so flexibel, dass es sich vollkommen an die Anforderungen der Studierenden anpassen lässt und Lernorte, Zeiten und sogar die Dauer des Studiums individuell bestimmbar sind. Solche Freiheiten bietet beispielsweise ein Fernstudium. Neu ist das Fernstudium am Fachbereich onlineplus der Hochschule Fresenius, das als innovatives Onlinestudium angeboten wird.

Beim onlineplus Studium gibt es keine festen Semestervorgaben

Ein Start ins Studium ist daher jederzeit möglich. Zulassungsvoraussetzungen sind die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife. Aber auch ohne (Fach-)Abitur ist die Aufnahme eines Studiums bei onlineplus möglich: entweder über eine absolvierte Meisterprüfung oder eine andere anerkannte Aufstiegsfortbildungsprüfung (z.B. zum/zur staatlich geprüften Techniker/-in oder als Betriebswirt/-in) oder über eine Hochschulzugangsprüfung (HZP).

Das onlineplus Studium findet komplett online auf der modernen, geräteübergreifend funktionierenden Lernplattform studynet statt. Neben nur einer verpflichtenden Präsenzveranstaltung müssen lediglich Klausurprüfungen an einem von bundesweit 17 Prüfungszentren vor Ort abgelegt werden. Das studynet ist der virtuelle Campus von onlineplus. Über die Lernplattform wird das gesamte Studium organisiert und absolviert. Studierende können dort Aufgaben bearbeiten, sich zu Prüfungen anmelden, ihre Noten einsehen und sich mit Kommilitoninnen und Kommilitonen sowie Lehrenden austauschen – ganz so wie auf einem realen Hochschul-Campus.

Innovativ ist bei onlineplus auch das mediendidaktische Konzept

Statt dröger Studienbriefe gibt es hier das studymag, ein multimediales Studienmagazin, das es als ePub oder PDF über das studynet gibt und für Studierende, die die Papierform zum Lernen bevorzugen, auch als gedrucktes Magazin. Die studymags mit ihren Videos, Infografiken und verständlichen Texten vermitteln den Lehrstoff so, dass er im Gedächtnis bleibt – und durch die attraktive Umsetzung sogar Spaß macht.

hochschule-fresenius-standort-hamburg-onlineplus-studium-fernstudium-screen-studentenblog

Und wie schafft es ein solches Fernstudium, die Studierenden motiviert zu halten? Auch darauf hat onlineplus Antworten gefunden: Zum einen gibt es die onlineplus Community. Die Gemeinschaft aus Studierenden und Lehrenden „trifft“ sich in verschiedenen Gruppen im studynet, kommuniziert dort miteinander, bearbeitet gemeinsam Aufgaben und unterstützt sich gegenseitig. Social Learning lautet das Stichwort – wer den Austausch über soziale Medien mag, wird dieses Konzept lieben.

Und zum anderen hat onlineplus das Betreuungskonzept der studycoaches entwickelt. Ein studycoach steht den Studierenden vom ersten Tag an als persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung. Gemeinsam bespricht er mit den Studierenden den Studienverlauf, gibt Tipps zur Zeitplanung, beantwortet Fragen per Chat, Mail oder am Telefon und steht den Studierenden auch in möglichen schwierigen Zeiten hilfreich zur Seite.

Das innovative onlineplus Studium wird derzeit in den vier Bachelor-Studiengängen Betriebswirtschaftslehre (B. A.), Management im Gesundheitswesen (B. A.),  Medien- und Kommunikationsmanagement (B. A.) sowie Wirtschaftspsychologie (B. Sc.) angeboten. Erste Master-Studiengänge nach demselben Modell sind bereits in Planung.

Diesen Inhalt teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someonePrint this pageShare on Yummly

In diesen Texten bündeln wir das gesamte Wissen der studiendo-Redaktion, um euch Studenten da draußen das Höchstmaß an Qualität und Information zu bieten.

1 Kommentar

  • Antworten März 28, 2017

    DDraum

    Flexibel zu bleiben ist immer vorteilhaft! Das habe ich nicht nur während des Studiums, sondern auch im Beruf bemerkt.

Diesen Beitrag kommentieren